Pfefferspray is das legal?

 Pfefferspray – legal oder nicht?

Das Waffengesetz in Deutschland ist streng und nicht leicht zu durchschauen. Sie haben zwar das Recht, sich zu schützen, aber Sie dürfen nicht alles erwerben, was sich als Waffe zur Verteidigung eignet. Auch Altersbeschränkungen spielen dabei eine Rolle. Darüber hinaus ist es nicht einfach, abzugrenzen, ab wann es sich um eine Waffe handelt. Sie dürfen auch nicht alles, was Sie legal kaufen können, mit sich führen. In diesem Beitrag erfahren Sie, was Sie über Pfefferspray wissen müssen, um nicht gegen Recht und Gesetz zu verstoßen.

Zur Rechtmäßigkeit von Pfefferspray in Deutschland

KO SprayIn Deutschland ist Pfefferspray legal erhältlich. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass es als Tierabwehrspray gekennzeichnet ist. Damit ist es ein Abwehrspray und fällt nicht unter das Waffengesetz. Fehlt die Kennzeichnung, ist die Rechtslage anders. Jetzt haben wir es mit einer Waffe zu tun. Bei der Art der Kennzeichnung bleibt den Herstellern aber ein gewisser Handlungsspielraum. So kann die Bezeichnung auch lauten. „Tierabwehrspray“ oder „Spray zur Abwehr von Tieren“, aber auch die Aufschrift „Hundeabwehrspray“ ist rechtlich zulässig. Kaufen Sie keinesfalls Pfeffersprays, auf denen ein solcher Hinweis fehlt, denn dann ist weder der Kauf noch das Mitführen vom Gesetz gedeckt. Wenn Sie Pfefferspray legal kaufen und mit sich führen wollen, muss der sogenannte Bereithaltungsgrund stimmen. Das bedeutet, dass Sie das Spray auch nur zur Tierabwehr kaufen und bei sich tragen dürfen. Natürlich ist es Ihnen gestattet es in einer Notsituation auch gegen Menschen einsetzen, aber das darf nicht der Grund dafür sein, dass Sie es bei sich führen. Das ist in anderen Ländern anders geregelt. Machen Sie sich aber bewusst, dass nur aus diesem Grund Pfefferspray nicht unter das Waffengesetz fällt. Die Auslegung des Gesetzgebers ist also Ihr Vorteil. Pfefferspray ist an keine Altersbeschränkung gebunden. Als Eltern sollten Sie abwägen, ob Ihr Teenager in der Lage ist, ein Pfefferspray verantwortungsbewusst zu verwenden.

Das Pfefferspray kommt zum Einsatz – das müssen Sie wissen

Verwenden Sie das Pfefferspray möglichst nicht in geschlossenen Räumen und draußen nur, wenn der Wind günstig steht. Das macht deutlich, dass Sie in einer bedrohlichen Situation nicht einfach zum Spray greifen sollten. Bläst Ihnen der Wind  entgegen, machen Sie sich mit einem Sprühstoß selbst kampf- und fluchtunfähig. Grundsätzlich dürfen Sie das Pfefferspray verwenden, um sich selbst zu verteidigen (Notwehr) oder zur Notwehr zugunsten einer dritten Person (Nothilfe). Notwehr und Nothilfe sind sogenannte Rechtfertigungsgründe. Die Tat muss außerdem augenblicklich stattfinden, sie muss rechtswidrig sein und es darf kein milderes Mittel geeignet sein. Außerdem muss der Angriff physisch sein. Es genügt also nicht, dass Sie jemand beleidigt.